Frost in Houston

Heute Nacht soll das Thermometer unter den Gefrierpunkt fallen! Minus 2 Grad sind angekündigt.

Das. Darf. Doch. Nicht. Wahr. Sein.

Da wandern wir in einen der heißesten Staaten Amerikas aus und dann das? Frost?! Ich bin mittelschwer entsetzt. In den nächsten Tagen wird es hier in Houston laut Wettervorhersage kälter sein als in Hannover, Garrel, Wilhelmshaven oder Hamburg.

Das. Darf. Doch. Nicht. Wahr. Sein. 

Wir haben gar keine richtig warme Kleidung dabei. Stattdessen jede Menge T-Shirts und kurze Hosen! Gut, dass war vielleicht etwas zu optimistisch..., aber Wintermäntel und gefütterte Stiefel? Daran habe ich im Traum nicht gedacht. Also bin ich heute erst einmal los gezogen und habe für Linus eine warme Jacke gekauft. Was übrigens gar nicht so einfach war. 

Diese Wetterlage scheint auch die Einheimischen kalt zu erwischen. Seit gestern geben die Nachbarn Wetterwarnungen raus und erinnern uns netterweise daran, die Leitungen zu überprüfen und sensible Pflanzen abzudecken. In der Nachbarschaft herrscht tatsächlich ein geschäftiges Treiben. Es kommt eben nicht allzu oft vor, dass es so kalt ist in Houston. Und wenn Schnee fällt, bricht hier der Verkehr zusammen. Habe ich mir sagen lassen. Hoffen wir also das Beste. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Tobias (Mittwoch, 07 Januar 2015 23:06)

    Juhu, wenn es schneit dann haben wir "Schneefrei".
    Tatsächlich geht dann nix mehr, weil die Beton Straßen vereisen und man die Rampen nicht mehr rauf oder runter fahren kann.

  • #2

    Thomas (Mittwoch, 07 Januar 2015 23:12)

    Echt krasses Wetter. Hängt bestimmt mit den Tüten zusammen und der globalen Erwärmung...

  • #3

    Maria (Donnerstag, 22 Januar 2015 04:01)

    Haha, ja das stimmt. Ich wohne in Lawton, Oklahoma und hier bricht regelmaessig das komplette Leben zusammen wenn es etwas schneit.
    Super Blog!!! Lese solche Erfahrungsberichte total gerne :)