Die Sache mit den Plastik-Tüten

Ich war heute einkaufen. Nur ein mittlerer Einkauf. Ich lege also Brot, Fleisch, den Gallonen-Kanister Milch und das andere Zeug auf das Förderband und warte. Meine Einkäufe werden von einem freundlichen Supermarkt-Mitarbeiter in Plastiktüten gepackt und dann im Einkaufswagen verstaut. Und ich denke: Toll, dieser Service. Und dann auch noch die Tüten umsonst! Ganz toll, wie gesagt.

Zuhause angekommen habe ich dann 20 Plastiktüten in der Küche und denke so: Was zum Teufel habe ich alles eingekauft?! Warum so viele Tüten? Wie gesagt, es war nur ein mittelgroßer Einkauf.

Beim Auspacken dann die Lösung: Mein Toastbrot liegt einsam und verlassen in einer Tüte. Die nächste Tüte ist mit zwei Äpfeln gefüllt und in der Dritten finde ich sage und schreibe zwei Pakete Wurst. Ja, so kommt man schnell auf 20 Tüten. Ganz schön verschwenderisch. So toll finde ich die Sache mit den Plastik-Tüten jetzt nicht mehr.

Ich bin bestimmt niemand, der sich den Umweltschutz ganz groß auf die Fahne geschrieben hat - das muss ich zugeben. Aber eine solch unnötige Verschwendung von Ressourcen finde ich nicht gut (es gibt bestimmt noch ganz andere Baustellen in Sachen Umweltschutz und Verschwendung hier in Amerika, aber das ist jetzt nicht mein Thema). 

Die Plastiktüten verwende ich jetzt übrigens als Müllbeutel für meinen kleinen Mülleimer im Badezimmer. 

Und für meinen nächsten Supermarktbesuch habe ich mir auch etwas überlegt: Ich werde einfach meine guten Jutebeutel mitnehmen und den freundlichen Supermarkt-Mitarbeiter bitten, die Einkäufe nicht in die Plastiktüten, sondern in die umweltfreundlichen Baumwolltaschen zu packen. Ich bin gespannt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Maren (Dienstag, 06 Januar 2015 20:52)

    Haha , das musst Du unbedingt machen !! Die Gesichter will ich sehen , aber dieser Tütenalarm geht gar nicht !! Erinnert mich an Italien , da sind die ähnlich plastiktütengeil ....

  • #2

    Jasmin (Mittwoch, 07 Januar 2015 22:29)

    Auf Hawaii waren es Papiertüten...ist zwar umweltfreundlicher aber auch nicht viel besser. Jeder noch so kleine Einkauf hat uns Berge Altpapier beschert...

  • #3

    Anke (Dienstag, 20 Januar 2015 21:07)

    Erst einmal hallo und ich freue mich, deinen Blog hier gefunden zu haben. Bin selber vor einigen Jahren ausgewandert und lese diese Erfahrungsberichte total gerne.
    In den Staaten, in denen ich bisher gewohnt habe (Maryland, Mississippi und Alaska) kann man immer seine eigenen Taschen mitbringen. In Maryland gab eine Supermarktkette auch immer Rabatt fuer jede selbst mitgebrachte Tasche. Ausserdem stehen da bei uns ueberall Recyclingboxen, in die man die Plastiktueten recyceln kann.